Bild von Maike Vollstedt

Foto: Katrin Neuhauser

Eigene Startseite

Forschung

Vita

Publikationen

Prof. Dr. Maike Vollstedt - Forschung


Eine ausführliche Darstellung der Forschung von Prof. Dr. Maike Vollstedt entnehmen Sie ihrem Curriculum Vitae.


Aktuelle Forschungsinteressen und Arbeitsfelder:

  • Entwicklung einer sinnorientierten Mathematikdidaktik
  • Mathematik im Beruf
  • Blickbewegungsmessung beim mathematischen Problemlösen
  • International vergleichende Perspektive auf mathematische Bildungsprozesse


Drittmittelprojekte:

09/2013-09/2014 Kooperationsvertrag mit dem IPN, Kiel zur Kooperation im Projekt „ManKobE: Entwicklung mathematisch-naturwissenschaftlicher Kompetenzen in der beruflichen Erstausbildung“
Bewilligter Betrag: 120.000 € für den Zeitraum 09/2013 bis 08/2016 (genutzt wurden lediglich 40.000 € im Jahr 2014)
04/2011-03/2014 Deutsch-dänisches EU-Projekt „MaP: Mathematik mit Perspektive/matematik med perspektiv“
Fördersumme: 554.241 € (Gesamtbudget: 852.679 €), Projektleitung zusammen mit Prof. Dr. Heinze (Leadpartner: IPN, Kiel); Antragsstellung in Kooperation mit den Projektpartnern 2011

Aktuelle Promotionsprojekte

Uwe Schallmaier: Entwicklung eines Kompetenzmodells zur Beschreibung mathematischer Kompetenz bei Einzelhandelskaufleuten

Neruja Suriakumaran: Zum Zusammenhang von Sinnkonstruktion und Motivation

Martin Guljamow (Berlin): Die Rolle von affektiven Merkmalen hinsichtlich mathematischer Kompetenzen in der beruflichen Erstausbildung


Masterarbeiten (an der Universität Bremen):

Voraussichtlich 2017:

Isabel Mayer: Sinnkonstruktionen von Schüler*innen in Thailand


2016

Jan Büssing: Zur Dimensionalität der Sinnkonstruktionstypen „Erfüllung gesellschaftlich geprägter Anforderungen“ und „Aktive Auseinandersetzung mit Mathematik“ – Eine quantitative Fragebogenstudie.

Mats Wilhelm Petersen: Vorstellungen zum Lösen von Gleichungen in der E-Phase

Mike Schröder: Zur Dimensionalität der Sinnkonstruktionstypen „Kognitive Selbstentwicklung“ und „Anwendungsrelevanz“ – Eine quantitative Fragebogenstudie

Annika Elisabeth Wieferich: Zur Dimensionalität der Sinnkonstruktionstypen „Wohlbefinden durch eigene Leistung“ und „Emotional-affektiv geprägte Entfaltung“ – Eine quantitative Fragebogenstudie




Kontakt

Hier finden Sie meine Kontaktinformationen.