Aktuelle Forschungsprojekte


Digitale Medien inklusive! Verzahnung von digitalen Meiden und inklusivem Lernen in Grundschule und Lehrerbildung

Projektidee:

Aufgrund der großen Heterogenität der Schülerinnen und Schüler sind Lehrkräfte in Bremen mit besonders vielfältigen Herausforderungen konfrontiert. In Bremen ist der Anteil von Kindern aus sozial benachteiligten Familien sehr hoch und auch die kulturelle Diversität ist groß. Zudem hat Bremen als erstes Bundesland flächendeckend inklusiven Unterricht eingeführt. Wir haben sieben Konzepte vorgeschlagen, bei denen der Einsatz digitaler Medien aus fachdidaktischer Perspektive einen potentiellen Mehrwert für die Unterstützung des fachlichen Lernens im inklusiven Unterricht bieten kann.

Dieses Projekt wird von der Deutschen Telekom Stiftung gefördert.

Logo

Für weitere Informationen siehe Webseite des Projektes.



Observing teachers: Mathematics pedagogy in regions of Canada (2011-2016)

Ich bin der führende Forscher in diesem Kanadischen Projekt, mit sechs Kollegen und Kolleginnen: Dr. Christine Knipping, Dr. Annie Savard (McGill University), Dr. Elaine Simmt (University of Alberta), Dr. Richard Barwell, Dr. Christine Suurtamm (University of Ottawa), und Lisa Lunney Borden (St. F. Xavier University). Wir versuchen die regionalen Unterschiede in Mathematikunterricht und Pädagogik zu beschreiben, und bringen diese mit den Unterschieden in der Mathematikleistung der Schüler in Verbindung.


Fokus-Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern in fünf Regionen von Kanada werden gebildet. Sie besprechen Videoaufzeichnungen, die den Mathematikunterricht in anderen Regionen zeigen. Die Diskussionen der Lehrerinnen und Lehrer werden in einem theoretischen Rahmen analysiert, der vielfältige Perspektiven eröffnet. Dieses Projekt wird durch das Canadian Social Sciences and Humanities Research Council (SSHRC) gefördert. 


Für weitere Information siehe Webseite des Projektes



Abgeschlossene Projekte:


The emergence of disparity in mathematics performance (2007-2011)

Dr. Christine Knipping (führende Forscherin) und ich, gemeinsam mit Dr. Eva Jablonka (Luleå Tekniska Universitet, Schweden) und Dr. Uwe Gellert (Freie Universität Berlin) sind in der Endphase des Forschungsprojekts “The emergence of disparity in mathematics performance”. Wir untersuchen die Fragen: „Welche Mechanismen der Unterrichtsinteraktion ermöglichen die leistungsbezogene Stratifikation von Schülergruppen im Mathematikunterricht? Wie sind diese Mechanismen in vergleichsweise leistungshomogenen und leistungsheterogenen Schulklassen ausgeprägt?“ Im Mathematikunterricht werden in neu zusammen gesetzten Klassen schon nach kurzer Zeit für Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler Leistungsdifferenzen sichtbar. Dies gilt insbesondere auch am Anfang der Sekundarstufe, wenn Lehrpersonen und Schüler in der weiterführenden Schule neu zusammenkommen. Unsere Perspektive ist soziologisch. Wir rekonstruieren die interaktionale Dynamik, die im Klassenzimmer zur Markierung und zur Konstruktion von Leistungsdisparität beiträgt, im Vergleich von Schulklassen aus Schweden, Deutschland, und Kanada. Unsere Forschung wird durch das Social Sciences and Humanities Research Council of Canada, der Alexander von Humboldt Stiftung und das Swedish Research Council (Vetenskapsrådet) gefördert. 



Hier finden Sie weitere Informationen zu meinen Forschungsprojekten 


Kontakt

Hier finden Sie meine Kontaktinformationen.