An der Universität Bremen ist im Fachbereichs 3 - Mathematik/Informatik zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 

eine Juniorprofessur

Bes.Gr.W1

befristet auf drei Jahre mit Verlängerungsmöglichkeit um weitere drei Jahre

für das Fachgebiet

Theoretische Informatik möglichst mit dem Schwerpunkt

Theorie der Künstlichen Intelligenz

( Kennziffer: JP510/04)


 unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe zu besetzen.

Allgemeine Anforderungen:

Die künftige Stelleninhaberin bzw. der künftige Stelleninhaber soll ihr bzw. sein Gebiet in Forschung und Lehre umfassend vertreten. Die Lehre bezieht sich auf grundlegende allgemeine Angebote nach den Studienplänen in den Grundsemestern, spezielle Angebote in fortgeschrittenen Semestern, Projekte nach Art des Bremer Projektstudiums und Betreuung von Abschlussarbeiten. Es werden didaktische Initiativen und Experimentierfreude erwartet. Das Fach Informatik bietet derzeit Abschlüsse zum Diplom in Informatik sowie B.Sc. und M.Sc. in Informatik, Digitalen Medien (hochschulübergreifend, international) und Systems Engineering (Letzteres zusammen mit den Fächern Elektrotechnik und Produktionstechnik) an. Die Fähigkeit und Bereitschaft zur Kooperation mit Vertreterinnen und Vertreter  anderer Fachbereiche wird erwartet (z.B. Technik-, Natur- und Wirtschaftswissenschaften). Erwartet wird auch die Bereitschaft zur Teilnahme an hochschuldidaktischen Qualifizierungsmaßnahmen und die Bereitschaft, durch Einwerbung von Drittmitteln zur Forschungsfinanzierung beizutragen.

Spezifische Anforderungen
Die künftige Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber soll das Gebiet der Theoretischen Informatik mit einem Schwerpunkt in der Theorie der Künstlichen Intelligenz oder in verwandten Gebieten vertreten. Die Orientierung der bisherigen Tätigkeiten soll in mindestens einem der folgenden Bereiche liegen:
 -  Theorie der Künstlichen Intelligenz

 -  neue Modelle der Berechenbarkeit

 -  Logik-Grundlagen der Informatik

oder gegebenenfalls einem anderen einschlägigen Spezialgebiet.

 

Da die Universitäten Bremen und Oldenburg durch einen Kooperationsvertrag verbunden sind, wird eine aktive Mitarbeit an dieser Kooperation erwartet.

 

Voraussetzungen: Abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Informatik, herausragende Promotion und weitere wissenschaftliche Leistungen, die auch außerhalb des Hochschulbereichs erbracht sein können sowie pädagogisches Engagement. Das Datum der Promotion darf nicht länger als fünf Jahre zurückliegen.

Kindererziehungszeiten können bis zu einer Höchstdauer von zwei Jahren Berücksichtigung finden.

 

Die Universität beabsichtigt, das oben genannte Fachgebiet vor Ablauf der Laufzeit der Juniorprofessur zur Besetzung auf Lebenszeit auszuschreiben. Eine Bewerbung der Juniorprofessorin bzw. des Juniorprofessors ist möglich und gilt nicht als Hausbewerbung, wenn sie bzw. er von außerhalb der Universität Bremen auf die Juniorprofessur berufen wurde.


Als Preisträgerin des Total-E-Quality Science Award strebt die Universität Bremen insbesondere die Erhöhung des Anteils von Frauen im Wissenschaftsbereich an und fordert deshalb Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

 

Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Nähere Auskünfte erteilt der Prodekan des FB 3 Mathematik/Informatik,

Prof. Dr. Rolf Drechsler (drechsle@informatik.uni-bremen.de).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 25. Oktober 2004 unter Angabe der o.g. Kennziffer in elektronischer Form (möglichst im .pdf-Format) zu richten an  Prof. Dr. Rolf Drechsler (dekan@fb3.uni-bremen.de) sowie brieflich an die:

Universität Bremen
Dezernat 2
Postfach 33 04 40

D 28334 Bremen