Im Rahmen des von der DFG geförderten Projektes ForRBAC (Formale Spezifikation, Verifikation und Umsetzung von rollenbasierten Sicherheitsrichtlinien) ist im Technologie-Zentrum Informatik (TZI) der Universität Bremen in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Otthein Herzog zum nächstmöglichen Zeitpunkt die folgende Stelle – unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe- zu besetzen:

 

 

 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Informatik – Verg. Gr. IIa BAT
Kennziffer A 59/06

 

 

Ziel des Forschungsprojektes ist die formale Entwicklung von rollenbasierten Sicherheitsmechanismen für Workflow-Managementsysteme (WfMS). Zu den Aufgaben des Mitarbeiters gehören dabei insbesondere:

§         formale Spezifikation von rollenbasierten Sicherheitsmechanismen für ein WfMS in JML (Java Modeling Language),

§         Durchführung einer Fallstudie im Rahmen einer sicherheitskritischen SAP-Anwendung.

Nähere Informationen können Sie auch unter http://www.tzi.de/~sohr/ForRBAC

finden.

 

Neben einem abgeschlossenen Hochschulstudium der Informatik sind Kenntnisse in einem oder mehreren der folgenden Gebiete erwünscht:

§         Formale Spezifikation (z.B. in JML) und Theorembeweisen,

§         Sicherheit von WfMS (insbesondere rollenbasiertes Berechtigungsmanagement).

Im Rahmen des Forschungsprojektes besteht die Möglichkeit zur Promotion. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet.

 

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich  zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.

 

Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

 

 

Auskünfte telefonisch unter 0421/218-4226 oder per E-Mail: sohr@informatik.uni-bremen.de.

Schicken Sie Ihre Bewerbungen bitte unter Angabe der o. g.  Kennziffer  bis zum 26. Juni 2006 an:

 

 

Universität Bremen

Dr. Karsten Sohr, Fachbereich 3

Postfach 33 04 40, 28334 Bremen

 

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen, da wir sie aus Kostengründen nicht zurücksenden können; sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.