Die Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Verwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen


INHALT & PFAD:
Startseite Textformat


Für den Fall, dass Ihr Computer das entsprechende Format nicht angezeigen kann, können Sie sich hier das Dokument als unformatierte Textausgabe ansehen.

(Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass gewisse Dokumente nicht als Textalternative zur Verfügung stehen.)


Download:
Download Infoblatt Elementarmathematik (application/pdf 177.6 KB)


Textalternate  Infoblatt Elementarmathematik
Fulltext:
Elementarmathematik
2
Ab dem Wintersemester 05/06 werden am FB 3 im Fach Mathematik zwei
Bachelor-Fächer angeboten, mit denen die bisherigen Lehramtsstudiengänge
abgelöst werden.
1. Bachelor of Science in Mathematik
mit dem Ziel Lehramt am Gymnasium bzw. Gesamtschule (5.-13. Klasse)
oder mit dem Ziel eines nicht-schulischen Berufes (wird hier nicht behandelt)
2. Das Fach Elementarmathematik im Studiengang Bachelor of Arts fĂĽr
Fachbezogene Bildungswissenschaften (mit dem Ziel Elementarbereich,
Grund-, Haupt- und Realschulen)
Beschreibung des Faches
Elementarmathematik ist der Bereich der Mathematik, der zur mathematischen
Grundbildung gehört und uns in unserem Alltag in vielfältiger Form begegnet. Er umfasst
grundlegende mathematische Begriffe und Strukturen, mit denen sich Menschen schon
seit Jahrtausenden beschäftigt haben.
Symmetrien und Muster, Zahlen und Operationen, graphische Darstellungen und
Tabellen, algebraische Strukturen und funktionale Zusammenhänge begegnen uns in
vielen Bereichen unseres Lebens bewusst wie auch unbewusst. Dies sind auch
wesentliche Inhalte des Mathematikunterrichts in der Grund- und Sekundarschule (der
Bremer Haupt- und Realschule) und können auch in der Bildung im Elementarbereich
eine SchlĂĽsselrolle spielen.
In der universitären Ausbildung im Fach Elementarmathematik werden die fachlichen
und fachdidaktischen Grundlagen des Unterrichtsfaches Mathematik fĂĽr diese
Schulformen und den Bereich der frĂĽhkindlichen Bildung vermittelt.
Tätigkeitsfelder nach Abschluss des Studiums
Der Bachelor-Studiengang qualifiziert für Tätigkeiten in vielen Bereichen der mathematisch-naturwissenschaftlichen Bildung, z.B. im Elementarbereich, in Horten, aber auch bei
der Förderung von Kindern mit Lernschwierigkeiten oder mit besonderen
mathematischen Begabungen oder der Entwicklung didaktischer Materialien und Medien.
Der Abschluss eines auf den Bachelor aufbauenden Master-Studiengangs ermöglicht die
berufliche Tätigkeit als Lehrerin oder Lehrer an Grund-, Haupt- und Realschulen.
Studieninhalte
Der Studiengang Fachbezogene Bildungswissenschaften soll auf ein wissenschaftsbasiertes professionelles Agieren in pädagogischen Handlungsfeldern vorbereiten.
Erworben werden soll ein Grundverständnis für die Zusammenhänge zwischen
exemplarischen Aspekten aus dem weiten Spektrum der Fachdisziplinen und dem
Bildungsprozess von Kindern und Jugendlichen forschungsbasiert und
anwendungsorientiert. Dazu werden gleichgewichtig zwei Fächer mit ihren
Fachdidaktiken und das Fach Erziehungswissenschaften studiert (s.u.).
Elementarmathematik
3
Das Studium des Fachs Elementarmathematik bietet eine Ausbildung in den
Grundlagen des Faches, die fĂĽr das Lehren und Lernen von Mathematik von Bedeutung
sind. Mathematisches Denken in Arithmetik und Geometrie, Stochastik und
mathematische Modellierung sind im Basiscurriculum verbindliche Fachinhalte fĂĽr alle
Studierenden. Die sowohl praxis- als auch theoriebezogenen fachdidaktischen
Grundlagen sind ebenso Teil der Basisausbildung, sind aber bereits schulspezifisch
(Grundschule bzw. Sekundarschule).
Dazu kommen weiterfĂĽhrende und vertiefende Lehrveranstaltungen, je nach
stufenspezifischer Spezialisierung im Bereich vertiefte Elementarmathematik
(Spezialisierung Sekundarschule) oder im Bereich Elementarmathematik und Lernen
(Spezialisierung Grundschule oder Elementarbereich). Die Veranstaltungen ermöglichen
den Zugang zur Analyse von Lernprozessen und Vermittlung von Fachinhalten und
bereiten auf eigenständiges wissenschaftliches und praktisches Arbeiten vor.
Studienstruktur
Der Studiengang Bachelor fĂĽr Fachbezogene Bildungsprozesse ist auf drei Jahre
angelegt. Er schafft die Grundlagen fĂĽr den Lehramtsberuf an Grund- und
Sekundarschulen (Grund-, Haupt- und Realschulen). Ab WS 2008/2009 ist ein
einjähriges weiterführendes Studium vorgesehen, das mit dem Master of Education
abschließt und den Eintritt ins Referendariat ermöglicht.
Die Bachelor-Studiengänge werden durch Module strukturiert, die jeweils durch einen
benoteten Leistungsnachweis abgeschlossen werden (z.B. durch Klausur, mĂĽndliche
PrĂĽfung, Gestaltung einer Seminarsitzung, schriftliche Ausarbeitung). Im letzten
Studiensemester ist eine schriftliche Arbeit (Bachelor-Arbeit) anzufertigen, die ebenfalls
benotet wird.
Der Arbeitsaufwand, der fĂĽr ein Modul zu erbringen ist, wird in Credit Points (CP)
gemessen. Dieses wurde beim Entwurf des Moduls festgelegt. Ein Credit Point entspricht
dabei etwa 30 Stunden Zeitaufwand. Insgesamt mĂĽssen 60 CP in Elementarmathematik
erbracht werden, eventuell weitere 15 CP, falls das Abschlussmodul (die Bachelor-Arbeit)
im Fach Elementarmathematik absolviert wird. Jedes erfolgreich absolvierte Modul und
die Bachelor-Arbeit wird mit einer Note beurteilt. Die Abschlussnote ist dann die mit den
Credit Points gewichtete Durchschnittsnote aller während des Studiums erzielten Noten.
DarĂĽber hinaus finden keine gesonderten AbschlussprĂĽfungen statt.
Studienschwerpunkte/Vertiefungsrichtungen
Es können schulstufenspezifische Spezialisierungsbereiche gewählt werden, die sich in
der Gewichtung von fachinhaltlichen und fachdidaktischen Modulen unterscheiden.
Studienverlaufspläne
siehe nächste beiden Seiten
Elementarmathematik
4
ĂśBERBLICK ĂśBER DIE STUDIENSTRUKTUR
FĂśR DIE SPEZIALISIERUNG SEKUNDARSCHULE
Basisbereich
Elementarmathematik
(30 CP)
Spezialisierungsbereich
Vertiefte Elementarmathematik (15 CP)
Professionalisierungsbereich
Mathematikdidaktik fĂĽr
Sekundarschule (15 CP)
evtl. EM-A oder MDS-A Abschlussmodul
15 CP [2S + BA-Arbeit]
6.
Sem.
(7
CP
bzw.
22
CP)
5.
Sem.
(15
CP)
Modul EM 5 - Vertieft
Elementarmathematik
betreiben II
5 CP
[2V + 1Ăś]
3CP
[1V + 1Ăś]
Modul MDS2 Mathematische Lernprozesse
analysieren und gestalten
8 CP [4S + Praktikum] Das
Praktikum findet in den Semesterferien
zwischen 5. und 6. Semester statt
4.
Sem.
(10
CP)
Modul EM 3 Stochastisches
Denken
6 CP [2V+2Ăś]
Modul EM 4 - Vertieft
Elementarmathematik
betreiben I
7 CP [1V+ 2 Ăś + 2S]
Modul MDS1 – Grundlagen
des Lehrens und Lernens
von Mathematik
3 CP [4V/Ăś]
3.
Sem.
(12
CP)
Modul EM 2 –
Mathematisches
Modellieren
8 CP [2V+2Ăś+2 CĂś]
4 CP [2V + 2Ăś]
2.
Sem.
(8
CP)
Modul EM 1 –
Mathematisches
Denken in Arithmetik
und Geometrie
8 CP
[6 V/Ăś/CĂś]
1.
Sem.
(8
CP)
8 CP
[6 V/Ăś]
AbkĂĽrzungen: CP = Credit Point (1 CP entspricht 30 h Arbeit),
V = Vorlesung, Ăś = Ăśbung, S = Seminar, CĂś = ComputerĂĽbung
Elementarmathematik
5
ĂśBERBLICK ĂśBER DIE STUDIENSTRUKTUR
FĂśR DIE SPEZIALISIERUNG GRUNDSCHULE UND ELEMENTARBEREICH
Basisbereich
Elementarmathematik
(30 CP)
Spezialisierungsbereich
Elementarmathematik
und Lernen
(10 CP)
Professionalisierungsbereich
Mathematikdidaktik fĂĽr
Grundschule
(20 CP)
evtl. Modul MDG-A oder EM-A Abschlussmodul
15 CP [2S + BA-Arbeit]
6.
Sem.
(18
CP)
oder
(3
CP)
Modul MDG4 –
Spezielle Fragen der
Mathematikdidaktik II
6 CP [2 x 2V/Ăś/S]5.
Sem
(11
CP)
Modul MDG3 Mathematische Lernprozesse
analysieren und gestalten
8 CP [4S + Praktikum]
4.
Sem.
(10
CP)
Modul EM 3
Stochastisches
Denken
6 CP [2V+2Ăś]
Modul EL –
Argumentieren und
Problemlösen
4 CP [2V+2S]
3.
Sem.
(14
CP)
Modul EM 2 –
Mathematisches
Modellieren
8 CP
[2V+2Ăś+2CĂś]
Modul MDG2 – Spezielle
Fragen der
Mathematikdidaktik I
6 CP [2 x 2 V/Ăś/S]
Modul MDG 1 –
Fachdidaktische Grundlagen
6 CP [2x 2V]
2.
Sem.
(14
CP)
Modul EM 1 –
Mathematisches
Denken in Arithmetik
und Geometrie
8 CP
[6 V/Ăś/CĂś]
1.
Sem.
(8
CP)
8 CP
[6 V/Ăś]
Für die Spezialisierung Elementarbereich können die Module EM 2 und 3 auch
durch Didaktikmodule ersetzt werden.
AbkĂĽrzungen: CP = Credit Point (1 CP entspricht 30 h Arbeit),
V = Vorlesung, Ăś = Ăśbung,
S = Seminar, CĂś = ComputerĂĽbung
Elementarmathematik
6
Zweites Fach im Bachelor-Studium
Neben Elementarmathematik wird im gleichen Umfang (von insgesamt 60 CP inkl. mind.
15 CP Fachdidaktik) ein weiteres, gleichberechtigtes Studienfach im Bachelor-Studium
studiert. Zugelassen sind folgende Fächer (für jedes liegt ebenfalls Informationsmaterial
vor):
• für die Spezialisierung Elementarbereich: Interdisziplinäre
Sachbildung/Sachunterricht
• für Spezialisierung Grundschule: Interdisziplinäre Sachbildung/Sachunterricht,
Kunst, Musik, Sport, Englisch, Biblische Geschichte
• für Spezialisierung Sekundarschule: alle an der Universität angebotenen
Unterrichtsfächer, z.B. Deutsch, Englisch, Französisch, Geographie, Geschichte,
Politik, Biblische Geschichte, Musik, Kunst, Physik, Biologie, Chemie, Sport
Professionalisierungsbereich
Zum Professionalisierungsbereich zählen die Fachdidaktiken beider Fächer mit jeweils
mind. 15 CP (fĂĽr Mathematik oben beschrieben), die Erziehungswissenschaften mit 30
CP und der Bereich SchlĂĽsselqualifikationen mit 15 CP (auch dafĂĽr liegt
Informationsmaterial vor).
Praktika
Mit vier mal sechs Wochen Schulpraktikum (i.d.R. nach dem ersten, zweiten, dritten und
fĂĽnften Semester), das in die verschiedenen erziehungswissenschaftlichen und
fachdidaktischen Veranstaltungen integriert wird, ist die Betonung des Praxisbezugs im
Studiengang sehr deutlich.
Lehrprofil / Formen der Lehre
Der Studiengang ist geprägt durch eine Mischung ganz unterschiedlicher LehrLernformen, die jeweils eigene Funktionen erfüllen:
In Vorlesungen werden in systematischer Weise fachwissenschaftliche Kenntnisse
und Methoden vermittelt. Da die eigenständige Aufarbeitung für das Verständnis von
Vorlesungen als unerlässlich angesehen werden, werden sie stets mit (z.T. integrierten)
Übungen gekoppelt. In den Übungen können in meist intensiv betreuten Kleingruppen
Inhalte selbstständig bearbeitet werden. Dabei spielt neben dem Bearbeiten von
Aufgaben auch das Kommunizieren ĂĽber mathematische Sachverhalte eine wichtige
Rolle.
In Verbindung mit zwei Vorlesungen werden Computerpraktika angeboten, um
praxisbezogen die notwendigen mathematikbezogenen Medienkompetenzen (z.B. im
Umgang mit mathematischen Programmpaketen) zu vertiefen.
In den fachdidaktischen Veranstaltungen sind schulpraktische Elemente integriert, in
denen eigene Erkundungen ĂĽber Lernprozesse und erste Unterrichtversuche angestellt
und systematisch analysiert werden sollen.
Elementarmathematik
7
Kooperationsvereinbarungen mit anderen Universitäten
Es besteht eine Kooperation mit der Universität Oldenburg und dem dortigen BachelorStudienfach Elementarmathematik. Einige Teilmodule können auch dort absolviert
werden.
Studienvoraussetzungen und Zulassungsbeschränkung
Mathematik: mind. 11 Pkt Gk oder 9 Pkt Lk oder Test
Darüber hinaus ist das Studienfach zulassungsbeschränkt, die Zulassung erfolgt nach
Numerus Clausus.
Empfohlene Fähigkeiten
Interesse und Kompetenz zur eigenständigen Arbeit sowohl im Fach Mathematik als
auch in der wissenschaftlichen Durchdringung von mathematischen Lehr- und
Lernprozessen.
Antragsunterlagen fĂĽr die Einschreibung/Bewerbung
Die Antragsunterlagen finden Sie in der Broschüre „Studieren an der Universität
Bremen“. Sie ist ab Ende April im Verwaltungsgebäude der Universität Bremen, an
Bremer Schulen und bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Bremen erhältlich.
Im Internet unter www.sfs.uni-bremen.de/bewerbung können Sie sich die
Antragsunterlagen herunterladen. Sie können die Broschüre auch schriftlich anfordern.
Schicken Sie einen Aufkleber mit Ihrer Adresse und 1,45 € in Briefmarken an folgende
Adresse:
Universität Bremen, Sekretariat für Studierende, Postfach 330440, 28334 Bremen.
Bewerbungsfrist
FĂĽr das Wintersemester: 15.7.
FĂĽr das Sommersemester: 15.1. (zum Sommersemester werden nur fortgeschrittene
Studienbewerber zugelassen)
Studiendauer
Regelstudienzeit 6 Semester.
Förderungshöchstdauer
6 Semester
Studienabschluss
Bei erfolgreichem Abschluss des Studiums wird der „Bachelor of Arts“ verliehen.
Hierauf baut ein einjähriges Master-Studium auf. Nach erfolgreichem Abschuss wird der
„Master of Education“ verliehen, der für ein Referendariat als zweite Ausbildungsphase
fĂĽr das Lehramt qualifiziert.
Elementarmathematik
8
Unterrichtssprache
Deutsch
Lehrende
Professoren und Mitarbeiter des Fachs Mathematik, darunter die Arbeitsgruppe Didaktik
der Mathematik am Fachbereich 3 sowie die Didaktik der Mathematik in der Primarstufe
am FB 12, derzeit ca. 20 Personen.
Studierende
Derzeit ca. 700 Studierenden im Lehramt Mathematik fĂĽr Grund- und Haupt- und
Realschulen in allen Semestern zusammen. Angestrebt sind Jahrgangsgrößen von ca.
80 Personen.
Elementarmathematik
9
Kontakt
Fachbereich / Verwaltung
Fachbereich 3: Informatik/Mathematik
Verwaltungsleiter
Andree Hagedorn, Gebäude MZH, Raum 7140
Tel.: (0421) 218-2948, Fax: (0421) 4934
E-Mail: hagedorn@uni-bremen.de
Geschäftsstelle
Petra Seyer, Gebäude MZH, Raum 7130
Tel.: (0421) 218-2437
E-Mail: seyer@math.uni-bremen.de
Internet: www.math.uni-bremen.de
Studentische Interessenvertretung
Allgemeiner StudentInnenausschuss (AstA)
Studentenhaus, 2. Etage, Tel.: (0421) 218-3314
Studiengangsausschuss (Fachschaft/StugA):
Gebäude MZH, Raum 6450, Tel.: 218-2571
Sekretariat fĂĽr Studierende (Immatrikulationsamt)
Besucheradresse: Bibliothekstraße, Verwaltungsgebäude, Erdgeschoss
Postadresse: Universität Bremen, SfS, Postfach 330 440, 28334 Bremen
Tel.: (0421) 218.9999, Fax: (0421) 218-9022
E-Mail: studsekr.@uni-bremen.de
Internet: www.sfs.uni-bremen.de
Sprechzeiten: Mo, Di, Do 9:00 – 12:00 Uhr, Mi 14:00 – 16:00 Uhr
Elementarmathematik
10
Studienberatung
Allgemeine Studienberatung
Zentrale Studienberatung, Universität Bremen,
Bibliothekstraße, Verwaltungsgebäude
Räume 0020 – 0070, Tel.: (0421) 218-9595
Fax: (0421) 218-4769, E-Mail: zsb@uni-bremen.de
Internet: www.zsb.uni-bremen.de
Beratungszeiten (ohne Anmeldung):
Montag, Dienstag, Donnerstag 09:00 – 12:00 Uhr,
Mittwoch 14:00 – 16:00 Uhr,
Donnerstag 16:00 – 18:00 Uhr für Berufstätige nur nach telefonischer
Voranmeldung
Telefonische Anfragen bitte auĂźerhalb der Beratungszeiten
Studienfachberatung
Dr. Reimund Albers
Cevis 3.37, Tel.: (0421) 218-7700
E-Mail: albers@cevis.uni-bremen.de
Sprechzeiten: Di, 11-13 Uhr im MZH, Raum 6110, u. n. V.
Prof. Dr. Dagmar Bönig (FB 12, Mathematikdidaktik Grundschule)
Raum GW 2, A 2480, Tel.: (0421) 218 – 3127 / 7730 (Sekretariat)
e-mail: dboenig@uni-bremen.de
Sprechzeiten: Di, 12-13 Uhr (Anmeldeliste vor der TĂĽr) u. n. V.
Die Namen der aktuellen Fachberater finden sich im Internet unter
www.math.uni-bremen.de.
Beratung in Anerkennungsfragen fĂĽr Hochschul- oder Fachwechsler
Lucia Hanisch-Appeldorn
Gebäude GW 2, Raum B1610, Tel.: (0421) 2523
E-Mail: appel@uni-bremen.de
Sprechzeiten: Mo 13 -15, Di 13 -15, Do 10 -12
Elementarmathematik
11
Weiteres Informationsmaterial
Bei:
1. Fachbereichsverwaltung des Fachbereichs 3, www.math.unibremen.de
2. Zentrum fĂĽr Lehrerbildung (ZfL), Raum GW 2 A 2490,
http://www.zfl.uni-bremen.de
3. Zentrale Studienberatung, www.zsb.uni-bremen.de
Das Veranstaltungsverzeichnis der Universität Bremen ist online erhältlich
unter
http://www.uni-bremen.de/veranstaltungen/semesteruebersicht. Die (selten
aktuelle) Printversion ist erhältlich in Bremer Buchhandlungen, an der
Universitätsbuchhandlung in Bremen und Oldenburg und ist einzusehen in
allen Universitätsbibliotheken.
Stand Juni 07
Infoblatt Elementarmathematik Infoblatt Elementarmathematik

 



zurück  




Seitenanfang  -  Impressum Zuletzt geändert durch: schalt [b]   23.06.2008 Admin-Login