Die Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Verwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen


INHALT & PFAD:
Startseite Textformat


Für den Fall, dass Ihr Computer das entsprechende Format nicht angezeigen kann, können Sie sich hier das Dokument als unformatierte Textausgabe ansehen.

(Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass gewisse Dokumente nicht als Textalternative zur Verfügung stehen.)


Download:
Download Einladung_Mathe-Kolloquium_mit_Abstract_20130423 (application/pdf 82.3 KB)


Textalternate  Einladung_Mathe-Kolloquium_mit_Abstract_20130423
Fulltext:




Einladung zum
Mathematischen Kolloquium
Fachbereich Mathematik -- Informatik
Sommersemester 2013
Am Dienstag, 23. April 2013
spricht
Dr. Dr. Wolfgang P. Bürsgens
(Arnsberg)
Titel des Vortrags
Cassiodorus Senator (um 480 - 570) als Mittler der antiken Wissenschaft
an das Christentum
Mit der Erhebung des Christentums zur Staatsreligion (380) unter dem oströmischen
Kaiser Theodosius dem Großen ( 395) stellte sich die Aufgabe, heidnische Bildung und
Wissenschaft mit der christlichen Weltsicht zu verschmelzen. Christliche Denker und
Philologen wie Augustinus ( 430), Hieronymus ( 420) von Stridon, Isidor von Sevilla (
636) und Cassiodorus Senator widmeten sich dieser Aufgabe.
Cassiodorus Senator, Kanzler des Ostgotenkönigs Theoderich (Regierungszeit: 493-523)
in Ravenna - als Nachfolger des Philosophen Boethius, begründete nach dem
Ausscheiden aus seinem Amt in Scyllacium (Squillace), seiner süditalischen Heimat, aus
eigenen Mitteln ein Kloster (Vivarium), das er ausdrücklich als Pflanzstätte der
Wissenschaft konzipierte. Cassiodors Anliegen war es, in den Wirren der
Völkerwanderung antike Kultur und christliche Weltsicht zu bewahren und an die Nachwelt
weiterzureichen. Frucht dieser Bemühungen sind u.a. die Institutiones, zwei Bücher
wissenschafts-propädeutischen Inhaltes, in denen nicht zuletzt Arithmetik und Geometrie
ihren Ort zugewiesen bekamen ­ gemäß dem Schriftwort: Du hast alles geordnet nach
Maß, Zahl und Gewicht (Weisheit 11, 20).
Cassiodor, Institutiones divinarum et saecularium litterarum / Einführung in die geistlichen und weltlichen
Wissenschaften. Latein. / dtsch. hrsg., übers. u. kommentiert v. W. Bürsgens. 2 Bde. Freiburg / Breisgau
(Herder) 2003 (= Fontes Christiani 39/ 1-2)
(Herr Bürsgens wurde eingeladen auf Vorschlag von Herrn Rudolf-E. Hoffmann)
Der Vortrag findet statt am Dienstag, 23. April 2013 um 16 Uhr c.t.
im Raum 1090, 1. Ebene des Mehrzweckhochhauses (MZH) der Universität Bremen,
Bibliothekstraße, 28359 Bremen.
Zuvor (ab 16.00 Uhr) gibt es Kaffee/Tee und Gebäck im Raum MZH 7140.
Alle Interessierten sind herzlich willkommen.
R.-E. Hoffmann als Kolloquiumsbeauftragter.
. 17.04.2013
17042013_Math_Kolloquium_Buersgens_Wolfgang_23042013_Uni_Bremen.doc

Invitation_Math_Colloquium_with_Abstract_20130423
Einladung_Mathe-Kolloquium_mit_Abstract_20130423


 



zurück  




Seitenanfang  -  Impressum Zuletzt geändert durch: schalt [b]   22.04.2013 Admin-Login