Die Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Verwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen


INHALT & PFAD:
Startseite Textformat


Für den Fall, dass Ihr Computer das entsprechende Format nicht angezeigen kann, können Sie sich hier das Dokument als unformatierte Textausgabe ansehen.

(Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass gewisse Dokumente nicht als Textalternative zur Verfügung stehen.)


Download:
Download Vortraege_u_Probevorlesungen_Prof-Didaktik-der-Mathematik_20101102u04-v2 (application/pdf 26.2 KB)


Textalternate  Vortraege_u_Probevorlesungen_Prof-Didaktik-der-Mathematik_20101102u04-v2
Fulltext:




AG Didaktik
Im Rahmen des Berufungsverfahrens für die Professur " Didaktik der Mathematik" am Fachbereich 3
der Universität Bremen finden demnächst die folgenden Vorstellungen statt:
Interessierte sind herzlich eingeladen !
Dienstag, 02.11.2010
Dr. Annika Wille
10:15-11:00 MZH 1460
Vortrag: ,,Wie baut sich strukturelles Mathematikverständnis auf ?"
Im Vortrag geht es um die Frage, wie sich strukturelles Mathematikverständnis bei Schülerinnen und Schülern
aufbaut.
Zunächst wird auf die Unterscheidung von Konzept und Konzeption eines mathematischen Begriffes nach
Sfard (1991) und dem Übergang von einer operationalen zu einer strukturellen Konzeption eingegangen. Bei
diesem Übergang gibt es laut Sfard einen Sprung. Dabei stellen sich verschiedene Fragen, denen
nachgegangen werden kann: Wann wird der Sprung zur operationalen Konzeption vollzogen? Was begünstigt
ihn? Gibt es Vorstufen zu einem strukturellen Verständnis, die zu identifizieren sind? Welche Lernhürden gibt
es auf diesem Wege? All diese Fragen sind Teil der Ausgangsfrage.
Im Vortrag wird die Forschungsmethode der Vortragenden vorgestellt. Kern dieser Forschungsmethode sind
von Schülerinnen und Schülern erdachte Dialoge, die einen inneren mathematischen Diskurs der Schülerinnen
und Schüler anregen und dessen Spuren in den Aufzeichnungen zu lesen sind. Es werden konkrete
Schülertexte aus einem Projekt zur Bruchrechnung vorgestellt und exemplarisch nach dem sich aufbauenden
strukturellen Mathematikverständnis analysiert.
11:00-12:00 MZH 1460
Probelehrveranstaltung: ,,Einführung von Variablen"
Donnerstag, 04.11.2010
Dr. Sebastian Rezat (Universität Gießen)
10:15-11:00 MZH 1460
Vortrag: Transformation ­ eine fundamentale Idee in der Mathematikdidaktik
Abstract: Fundamentale Ideen sind spätestens seit Bruners ,,Process of Education" (1960) ein Thema in der
Mathematikdidaktik. Sie stehen jedoch stets im Zusammenhang mit der Curriculumsentwicklung im Schulfach
Mathematik. Nicht nur die Theorienvielfalt in der wissenschaftlichen Disziplin ,Mathematikdidaktik`, sondern
auch Fragen einer disziplinspezifischen Lehrerausbildung verlangen die Auseinandersetzung mit
Metakonzepten wie fundamentalen Ideen, die die genuinen Strategien, Techniken, Denk- und
Handlungsmuster der Disziplin bündeln. Im Vortrag werden fundamentale Ideen als Mittel der Entwicklung von
Curricula in der Lehrerausbildung sowie als eine Antwort auf die Theorienvielfalt diskutiert. Die Ausführungen
werden exemplarisch anhand der Idee der Transformation konkretisiert.
11:00-12:00 MZH 1460
Probelehrveranstaltung: ,,Inhaltlich-anschaulich Beweisen am Beispiel des Satz des Pythagoras

Talk_and_Lecture_Prof-Didaktik-der-Mathematik_20101102a04-v2
Vortraege_u_Probevorlesungen_Prof-Didaktik-der-Mathematik_20101102u04-v2


 



zurück  




Seitenanfang  -  Impressum Zuletzt geändert durch: schalt [b]   28.10.2010 Admin-Login