Die Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Verwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen


INHALT & PFAD:
Startseite Textformat


Für den Fall, dass Ihr Computer das entsprechende Format nicht angezeigen kann, können Sie sich hier das Dokument als unformatierte Textausgabe ansehen.

(Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass gewisse Dokumente nicht als Textalternative zur Verfügung stehen.)


Download:
Download weitere Vereinbarung: Musterstudienplan zum Anwendungsfach Philosophie für Mathematik BSc (application/pdf 25.0 KB)


Textalternate  weitere Vereinbarung: Musterstudienplan zum Anwendungsfach Philosophie für Mathematik BSc
Fulltext:




Studium des Anwendungsfaches
Philosophie
im Bachelorstudiengang (Vollfach)
Mathematik
Mathematikerinnen und Mathematiker, die das Anwendungsfach Philosophie wählen, besuchen Veranstaltungen des Bachelorstudiengangs BA Philosophie (HF) im Umfang von 24 CP. Im ersten Studienjahr soll in der Regel das Modul B3 "Einführung in die Theoretische Philosophie'' absolviert werden, im
zweiten Studienjahr darauf aufbauend eines der Aufbaumodule in der Theoretischen Philosophie, d.h.
entweder T1 "Erkenntnis, Sprache, Wirklichkeit'' oder T2 "Wissenschaft, Methode, Natur''. Zusätzlich
soll das Modul B2 "Einführung in die formale Logik'' absolviert werden.
Bei besonderem Interesse kann statt B3 auch das Modul B4 "Einführung in die Praktische Philosophie''
absolviert werden. Dann ist im 2. Studienjahr entweder P1 (Moral: Begründung und Argumentation)
oder P2 (Politik, Recht, Staat) zu belegen.
Die Prüfungsleistungen werden entsprechend der BPO Philosophie in der jeweils gültigen Fassung
erbracht.
1. Studienjahr:
B3: Einführung in die Theoretische Philosophie: 9 CP
Vorlesung und 1 Seminar (die Pflicht-Vorlesung findet immer im Wintersemester statt, dazu
muss ein Seminar aus verschiedenen Angeboten im Winter- und Sommersemester gewählt
werden). Prüfungsvorleistung: mündliche Prüfung (15 Min.) in der Vorlesung, kleine schriftliche
Arbeit (4-7 Seiten) im Seminar.
B2: Einführung in die formale Logik: 9 CP
Vorlesung (nur im Sommersemester)
Prüfungsleistungen: Lösungen von Hausaufgaben und Abschlussklausur
2. Studienjahr:
T1 "Erkenntnis, Sprache, Wirklichkeit'' oder T2 "Wissenschaft, Methode, Natur'': 6 CP
Das Modul umfasst zwei Lehrveranstaltungen, die aus einem über Winter- und Sommersemester verteilten Angebot zu wählen sind. Eine davon sollte eine Vorlesung/ein Seminar mit Überblickscharakter sein. Prüfungsleistung: Aktive Teilnahme in der einen, Hausarbeit (10 Seiten) in
der anderen Veranstaltung.
Musterstudienplan
1 Analysis 1
9
Lineare
Algebra 1
9
B 3: Vorlesung
(2SWS)
Gen. Studies
4 30
2 Analysis 2
9
Lineare
Algebra 2
9
Computerpraktikum
3
B 3: Seminar
(2 SWS)
B 2: Logikkurs
(2 SWS)
Gen. Studies
4 32
3 Analysis 3
9
Algebra
9
Numerik 1
9
T1 (oder T2):
Vorlesung
(2 SWS) 31
4 Analysis 4
9
Proseminar 3
mit Präsentationstechniken GS 2
Stochastik
9
T1 (oder T2):
Seminar
(2 SWS)
Gen. Studies
3 31
Praktische
Informatik 1 8
5 Wahlpflicht 1
9
Wahlpflicht 2
9
Gen. Studies
3
29
Ergänzungsfach
9
Bachelorarbeit und Seminar
15
Gen. Studies
3 27
129 + 24 = 153 25+2 180
Beratung: Prof. Dr. Manfred Stöckler, Institut für Philosophie, stoeckl@uni-bremen.de

Musterstudienplan zum Anwendungsfach Philosophie for Mathematics BSc
weitere Vereinbarung: Musterstudienplan zum Anwendungsfach Philosophie für Mathematik BSc


 



zurück  




Seitenanfang  -  Impressum Zuletzt geändert durch: schalt [b]   27.10.2009 Admin-Login